Die Straßenbahnersiedlung - 2017-09

Planskizze der Siedlung

Ende des 19. Jahrhunderts wurden kommunale Wohnungsfürsorge-maßnahmen in Köln angedacht. Sehr früh wurde ein solches Projekt für Riehl geplant.

Da sich in Riehl (Riehler Straße 200 / alte Hausnummer) der Nordbahnhof der Kölner Bahnen befand, musste preiswerter Wohnraum für die dort beschäftigten Arbeiter und Angestellten geschaffen werden.

Bereits 1902 /1903 (inschriftlich durch Maueranker 1902 belegt) wurde das Bauvorhaben an der Stammheimerstraße 136 – 158 in dreigeschossiger Bauweise in zwei hintereinander gestaffelten Reihen nach Plänen des Architekten Eduard Endler (11.5.1860 – 21.5.1932) realisiert. In 12 Mehrfamilienhäusern entstanden 66 Wohnungen.

Die Mieten betrugen nach dem ersten Weltkrieg 15 RM je Wohnung.

Heute sind die Gebäude mit stark veränderter (modernisierter) Fassade noch vorhanden. Insbesondere fehlen die Torbögen und die ausgestalteten Giebel.

Straßenansicht der Häuser 136 - 156

Die Häuser sind im Besitz der KVB AG und werden von der WSK (Wohnungsgesellschaft der Stadtwerke Köln) verwaltet.


Ab 2014 erfolgte eine umfassende Sanierung der Wohnungen mit Anbau von Balkonen.

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

02202 - 21966

oder nutzen Sie unser

Kontaktformular.

Unterstützt und gefördert durch:

Impressum              Datenschutz

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Joachim Brokmeier