Johann Ludwig Algermissen - 2019-12

Die Goldene Ecke von Köln

Der Schriftsteller und Kartograf Johann Ludwig Algermissen (1847-1925), der zuletzt in der Stammheimer Str. 57, 2.OG gewohnt hatte, verstarb am 22.10.1925 im Alter von 78 Jahren.

Johann Ludwig Algermissen war für die Riehler wichtig, da er den Lageplan der „Goldenen Ecke“ gezeichnet hatte und damit den Namen der Vergnügungsmeile stadtweit populär machte. Ein etwas älterer Plan um 1880 von ihm nennt auch den alten Namen der Stammheimer Straße, nämlich Villenstraße und der Alte Stammheimer Weg wird als Stammheimer Pfad bezeichnet. Herr Algermissen war in damaliger Zeit ein bekannter überregionaler Kartograf, der z. B. 1889 die Spezialkarte von Bayern gezeichnet hatte sowie eine Karte von Elsass-Lothringen.

 

Auch als Schriftsteller hat er sich eingebracht. Es veröffentlichte 1923 eine Schrift über die Verwaltungsaufteilung des deutschen Reiches. Der Schriftsteller und Kartograf Johann Ludwig Algermissen (1847-1925), der zuletzt in der Stammheimer Str. 57, 2.OG, gewohnt hatte, verstarb am 22.10.1925 im Alter von 78 Jahren.

 

Nach seinem Tod 1925 wohnten die Ehefrau und der Sohn Paul weiterhin in der Stammheimer Str. 57. Nach dem Krieg wohnte Paul Algermissen in Nippes.

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

02202 - 21966

oder nutzen Sie unser

Kontaktformular.

Unterstützt und gefördert durch:

Impressum              Datenschutz

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Joachim Brokmeier